claudia e.
weber

Duett/II - Gepäckausgabe Glarus 2022 - Landshapes 4. Juni - 19. Juni

Claudia E. Weber & Stefanie Loveday Vernissage am Pfingstsamstag 4.Juni ab 16.00, um 17.00 Soundperformance und Künstlergespräch

Gemeinsam mit Stefanie Loveday habe ich das Projekt LANDSHAPES für die Gepäckausgabe Glarus entwickelt. Stefanie Loveday ist Fotografin, Filmerin und Klangkünstlerin. Wir haben das Glarnerland erkundet und unsere Eindrücke digital und analog übersetzt. Als KünstlerInnen beschäftigen wir uns gerne mit verlassenen und erodierten Orten und Landschaften. Der Diskurs und das Zusammenwirken von Architekturkonzepten, Gebautem und dem naürlichen Terrain interessiert uns. Die Gepäckausgabe wird wie ein Schaufenster bespielt werden und von aussen eingesehen werden können. Zu sehen ist eine Installation mit Fels- und Steinobjekten gebaut aus Juropap und als interaktiver augmented reality Fels, welcher im Ausstellungsraum und von aussen über einen QR Code aktiviert werden kann. Dazu kommen andere Elemente wie Videos, Fotos und Installationen mit Fundstücken, die in einer Klangperformance an der Vernissage aktiviert werden. Lassen Sie sich von neuen Form-, Bild- und Tonwelten überraschen! Während der Öffnungszeiten des Kunsthauses Glarus kann der Schlüssel zur Gepäckausgabe dort geholt werden. Während der übrigen Zeiten funktioniert die Ausstellung im Schaufenster- und QR-Code-Modus. Am Sonntag 19. Juni bin ich zwischen 11.00 - 12.00 nochmals vor Ort und freu mich auf Ihren Besuch.

Der Rote Faden

Ein Schloss wird aufgefädelt

2020, Knaren im Gebälk – Kunst spielt mit Schloss, Mörsburg Winterthur: Rotes Flatterband

Der rote Faden vermisst, durchsticht, umspielt und erweitert das Schloss. Er setzt Geschaffenes und Gewachsenes in Beziehung zueinander. Ungewohnte Bezüge und Volumen werden sichtbar. Er verortet die Burg - im Kontext und im Erdreich: Die Festung wird enttrohnt, die Bäume und die Wiese werden gleichwertiger.

Wind und Wetter variierten die Raumzeichnung und stressten das Flatterband enorm. Nach Abrissen galt es wieder anzuknüpfen oder wegzulassen. Louise Bourgois sagte einmal: «Kunst handelt vom Leben, und das ist im Grunde auch schon alles.» Immer wieder sind wir herausgefordert, neue Bezüge im sozialen und biografischen Umfeld zu finden, um zu einem im Jetzt stimmigen Lebenskonstrukt zu finden.

Sonnenmalerei

121cm x 171cm, gebrauchter Baumwollvorhang, sonnengelbleicht

Juli 2021 Open Sudio Juli 2021, Blanca Murcia mit AADk Spain

Dreck rinnt in Bündeln über die einst weisse Wand eines Abbruchhauses in Blanca. Ich wage das Experiment dieses Bild mittels Sonnenlicht aus dem Stoff zu bleichen – Soltypia: eine fotografische Direktbelichtung durch die Sonne. Während eines Monats wurde das Tuch auf einer speziellen Konstruktion täglich gewässert und über viele Stunden der heissen Sonne ausgesetzt. Das Bild des Abbruchs wandelt sich in einen sich dem Licht zuwendenden, von Wachstum umgebenen neuen Raum.

Modulation I

Eine Raumzeichnung tanzt durchs Raster

2016, Kunst in der Zwicky, Fällanden: Eisengerüst, gesägte Zedern- und Lärchenhölzer

Raster, Gitter, Koordinatensysteme - sie sind in unserer Welt allgegenwärtig. Landschaft, Körper und Behausung werden so vermessen und gefügig gemacht. Wir leben in einer Welt der virtuellen Systeme - Umwelt, Körper und Ansichten werden eingepasst.

Wo finden wir neue Räume für Entfaltung, Entwicklung und Horizonterweiterung? In meiner Installation finden Linien Spielräume im Raster und lassen in den Zwischenräumen Neues entstehen. Hier entfalten sich Volumen und Bewegung. Die Betrachter*innen finden darin ihre ganz eigenen Bilder.

Claudia E. Weber

Freischaffende Künstlerin

Als 3D-Künstlerin realisiert sie grosszügige Installationen im Innen- und Aussenraum. Sie sucht Möglichkeiten, Erstarrtes durch Modellierung neu zu beleben. Menschen inspirieren sie zu grossen und kleinen Figuren, deren Gesten über den Moment hinaus gedeutet werden können, obwohl sie ganz im Hier und Jetzt stehen und zur Begegnung einladen.

1965

Geboren in Glarus

1986 - 1989

Schule für Ergotherapie Biel, Diplom

2000 – 2005

Berufsbegleitender Vorkurs an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich
Grundstudium Lehrberufe für Gestaltung und Kunst an der ZHdK

seit 2003

lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Winterthur

2008

Aufnahme bei Visarte, Berufsverband der visuell schaffenden Künstlerinnen und Künstler der Schweiz

2021

Best of 21, Visarte Zürich und Gäste

Offenes Atelier, Winterthur

3-monatige Residency bei AADK im Centro Negra in Blanca Spanien 4 Open Studio Ausstellungen in Blanca

2020

Güterschuppen Glarus, #coronakunstglarus

Schloss Mörsburg Winterthur
Knarren im Gebälk – Kunst spielt mit Schloss
Organisation, Kuratorium im Team
Installationen: Der rote Faden und INBOX

2019

Kollektive R57 und porte bleue,
Wo die Milane kreisen, Ganterschwil

Organisation der Ausstellung Mörsburg 2020
und Vorbereiten eigener Projekte

2018

Open Doors: Kunstaktion Portraitdruckomat

Organisation der Ausstellung Mörsburg 2020
und Vorbereiten eigener Projekte

2017

Kunst im Wassberg, Forch Zürich

Künstler am Wasser, Vättis
Installationen: gestellt und Durchblick

2016

Kunst in der Zwicky, Fällanden: Modulation I

Atelier
Hegistrasse 35b
8404 Winterthur

+41 79 383 37 48
mail@claudiaweber.ch

Bei Interesse an einem Atelierbesuch oder einer Skulptur bitte ich Sie um eine Kontaktaufnahme via Telefon oder Mail.